normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

4b

 

Schüler und Schülerinnen im Dialog mit Herrn Helbig

-Bürgermeister der Stadt Lindenfels-

 

Im Rahmen des Unterrichtsthemas „Lindenfels“ besuchten die Schüler und Schülerinnen der 4. Klasse am 29.09.2016 ihren Bürgermeister. Im Vorfeld haben die Kinder Fragen gesammelt, die ihnen Herr Helbig bereitwillig beantwortete.

 

  • Wie lange sind Sie schon Bürgermeister in Lindenfels und wie lange bleiben Sie Bürgermeister?
  • Ich bin seit dem 15.April 2013 Bürgermeister und bleibe bis zum 14.April 2019 Bürgermeister. Dann kann ich wieder gewählt werden. Der Bürgermeister wird für 6 Jahre gewählt.

 

  • Wie sieht ihr Alltag als Bürgermeister aus?
  • Mein Alltag ist sehr abwechslungsreich. Morgens habe ich viele Mails in meiner Mailbox. Viele schreiben mir welche Probleme sie haben. Am Tag habe ich viele verschiedene Termine. Mein Tag ist nicht genau planbar. In letzter Zeit ist viel zu reparieren, zum Beispiel die Wasserleitungen in Winkel und Glattbach. Im Freibad müssen Fliesen für etwa 20 000 € ausgebessert werden. Jede Woche werden Wasserproben genommen und kontrolliert. Gerade gestern habe ich wieder Wasserproben bekommen.

 

  • Gefällt Ihnen Ihre Arbeit?
  • Mir gefällt meine Arbeit als Bürgermeister gut. Aber es gibt auch negative Sachen, zum Beispiel das Krankenhaus zu schließen. Als Bürgermeister lernt man viele neue nette Leute kennen und es gibt auch spannende Aufgaben.

 

  • Ist ihre Arbeit so wie Sie sich das vorgestellt haben?
  • Nein, ist sie nicht. Ich muss viel mehr Papierkram erledigen, als ich erwartet habe, und es gibt immer mehr Probleme.

 

  •  Welche Aufgabe finden Sie am wichtigsten?
  • Ich finde viele Aufgaben wichtig. Besonders wichtig ist, dass Wasser aus den Leitungen kommt und dass das Wasser sauber ist und dass die Straßen befahrbar sind.

 

  • Von wie vielen Menschen sind Sie der Chef?
  • Ich bin Chef von allen Leuten hier im Rathaus, von der Bademeisterin und natürlich von allen die einen Minijob bei der Stadt haben. Zum Beispiel kümmert sich  jemand in einem Minijob um einen Friedhof. Insgesamt sind das ungefähr 30-45 Leute.

 

  • Wie kann man Bürgermeister werden?
  • Man muss gar nicht so viel tun. Man muss sich einfach nur zur Wahl aufstellen lassen und man sollte einen abgeschlossene Ausbildung haben.

 

  • Wenn ich will, dass die Stadtverordneten über einen Wunsch von mir beraten, was muss ich dann tun?
  • Vielleicht wohnt ein Stadtverordneter in eurer Nachbarschaft, dann könnt ihr ihn einfach ansprechen und es ihm erzählen oder ihr schickt einen Brief an einen Stadtverordneten.

 

  • Uns Kinder interessiert besonders wie es mit dem Lindenfelser Schwimmbad weiter geht. Können wir auch in den nächsten Jahren dort noch schwimmen?
  • Ich hoffe, dass das Schwimmbad die nächsten Jahre geöffnet bleibt. Im kommenden Jahr  müssen  Fliesen und Filter ausgetauscht werden. Wir können nur hoffen, dass keine Leitung kaputt geht, denn die Reparatur wäre sehr, sehr teuer. Jeden Morgen werden die Fliesen mit einem wasserfesten Staubsauger gereinigt. Das Problem ist, dass der Staubsauger die Ritzen zwischen den Fliesen nicht säubern kann. Diese müssen wir irgendwann für viel Geld säubern lassen. Das 4-Meter-Becken wird wahrscheinlich nicht tiefer gemacht, auch nicht bei der nächsten Sanierung. Von einer Schließung ist aktuell nicht die Rede.

 

  • Was machen Sie gerne in ihrer Freizeit?
  • In meiner Freizeit bastle ich gerne an unserem Haus herum oder ich stelle Fotobücher zusammen, zum Beispiel von der Firmung meiner Tochter.

 

Die Klassen 4a und 4b sagen:

„Danke, dass Sie sich Zeit für uns und unsere Fragen genommen haben! Es war sehr interessant Sie an Ihrem Arbeitsplatz zu besuchen.“