normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Archiv

Herbst 2016

ADAC Foto

 

„Ganz schön helle“ – die Sicherheitsaktion für Erstklässler

36 Sicherheitswesten vom ADAC Regionalclub/ ADAC Ortsclub OMC_Reichenbach übergeben/Kinder sind keine kleinen Erwachsenen

Lindenfels. Erstklässler gehen demnächst im Herbst wieder im Dunkeln zur Schule und meistern oftmals zum ersten Mal alleine ihren Weg dorthin. Dabei muss nicht nur der Schulweg zur Routine werden. Auch das Tragen einer Sicherheitsweste für bessere Sichtbarkeit sollte zu einer Selbstverständlichkeit werden. Denn Kinder sind keine kleinen Erwachsenen.

Daher ist es „ganz schön helle“, wenn die Erstklässler die Sicherheitswesten der ADAC Stiftung „Gelber Engel“ regelmäßig auf dem Schulweg oder in der Freizeit tragen. Kinder können Gefahren im Straßenverkehr oftmals nicht richtig einschätzen, da ihnen aufgrund der Körpergröße noch der Überblick fehlt. Ebenso ist das Richtungshören nicht ausgeprägt und das Sichtfeld eingeschränkt. So kann der herannahende Verkehrsteilnehmer „aus dem Augenwinkel“ nicht immer erkannt werden.

Deshalb wurden im Rahmen der Sicherheitsaktion für Erstklässler 36 Westen  an der Carl-Orff-Schule Lindenfels vom ADAC Regionalclub/ ADAC Ortsclub OMC-Reichenbach an die Schulanfänger verteilt - 36 Sicherheitswesten von insgesamt 750.000 bundesweit.

„Die Erstklässler sollten sehen, dass sie mit einer Weste viel besser und schneller von anderen Verkehrsteilnehmern erkannt werden. So kann rechtzeitig reagiert werden – das kann Leben retten. Natürlich nur dann, wenn die Westen auch getragen werden“, sagt Herr Müller vom ADAC Regionalclub/ ADAC Ortsclub OMC-Reichenbach und appelliert damit auch an die Eltern, den Kindern die Weste regelmäßig anzuziehen.

Unterstützt wird die Aktion von der Deutschen Post, die die gesamte Logistik und den kostenlosen Versand der rund 30.000 Pakete in ganz Deutschland übernimmt.

Die ADAC Stiftung „Gelber Engel“ gGmbH unterstützt seit ihrer Gründung im Jahr 2007 Unfallpräventionsprojekte für Kinder und Jugendliche, fördert Unfallforschungsprojekte an Universitäten bzw. Technischen Hochschulen und hilft bedürftigen Menschen, die nach einem Unfall in Not geraten sind. Das zentrale Anliegen der Gesellschaft ist es, den Schutz und die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen.

 

Projektwoche 2016

Wie alle zwei Jahre konnten die Schülerinnen und Schüler auch in diesem Jahr aus einer bunten Palette an Projekten die Themen auswählen, die sie am meisten interessieren. Eine Woche lang beschäftigten sie sich in altersgemischten Gruppen schwerpunktmäßig mit einem Thema.

 

In der Schulküche wurden die Woche über Waffeln, Kuchen, Glücksschweinchen und verschiedenste Pralinen von einer Gruppe gezaubert. Nebenan rüsteten sich 20 Indianerkinder mit bunten, selbst gebastelten Stirnbändern, Ketten und Trommeln aus und bereiteten einen Tanz für den Präsentationsnachmitag vor. Die Turnhalle war die Woche über von der Gruppe "Inliner" belegt. Hier erarbeiteten sich die Kinder verschiedenste Techniken, die sie ebenfalls am Abschlussnachmittag zeigten. Die Projekte "Wasserwelten" und "Vom Feld bis ins Glas" waren im Betreuungsgebäude "zu Hause". Da die Woche über leider auch viel Wasser von oben kam, fielen die täglich geplanten Freibadbesuche der Wasserwelten-Gruppe aus und wurden durch einen Ausflug ins Basinus-Bad nach Bensheim ersetzt. Zusätzlich entstanden farbenfrohe Fisch-Skulpturen. Auch die Kinder des Projektes "Vom Feld bis ins Glas" waren einen Tag lang unterwegs, um im Gutshof Klostereck Erdbeeren zu ernten, daraus Erdbeermarmelade zuzubereiten und diese gegen eine Spende am Präsentationsnachmittag abzugeben. Mit "Coolen Tricks der Technik" beschäftigte sich eine weitere Gruppe von Schülern. Sie wandelten auf den Spuren von Kriminologen und "zündeten" am Präsentationsnachmittag auf dem Außengelände der Schule Wasserraketen. Im Klassenraum gegenüber war das Projekt "Mit Nadel und Faden" untergebracht. Angefangen vom Erlernen verschiedenster Sticktechniken entstanden im Laufe der Woche selbst gestaltete T-Shirts sowie universell angefertigte Jeanstaschen, die die Kinder bei der Abschlusspräsentation auf einer Modenschau gekonnt präsentierten. Auch die Gruppe "Freunde auf vier Pfoten" hatte eine Präsentation mit Schulhündin Maya vorbereitet - jedes der Kinder durfte darüber hinaus ein selbstgestaltetes Hundebuch mit nach Hause nehmen. Im Projekt  "Papier und Farbe" wurde(n) die Woche über Zeitungsstäbe für stabile Häuser gerollt, Farben aus Pflanzen gekocht, Papier geschöpft. Eine Papierschleuder lud am Abschlusstag dazu ein, selbst kreativ zu werden und farbenfrohe Bilder zu "schleudern".

 

Die Projektwoche ließ sich in diesem Rahmen nur deshalb durchführen, weil sich drei Eltern dazu bereit erklärt hatten, eigene Projekte anzubieten und zu betreuen. Darüber hinaus wurden alle Projektleiter in der Woche je nach Bedarf tatkräftig von Elternhelfern unterstützt. Ein besonderes Dankeschön gilt all diesen fleißigen Händen, die den Kindern eine abwechslungs- und erfahrungsreiche Woche ermöglicht haben!

 

Der Förderkreis, der in diesem Jahr Spenden durch das Angebot der Caféteria sowie des Marmeladen- und Pralinenstands erhielt, kann den Kindern auf diese Weise in der nächsten Zeit wieder den ein oder anderen Wunsch erfüllen...

 

 

Bundesjugendspiele 2016

Auch wenn noch am Vorabend dunkle Regenwolken über Lindenfels hinweggezogen waren, hatten die Schülerinnen und Schüler der Carl-Orff-Schule am nächsten Morgen Glück mit dem Wetter: Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnten sie in den Disziplinen Weitwurf, Weitsprung, 50 m –Sprint sowie beim 800 m- bzw. 1000 m- Lauf zeigen, was sie drauf haben. Nach einem gemeinsamen Lied in der Aula sowie einer Aufwärmphase auf dem Schulhof, die von der Sportlehrerin Sylvia Rettig angeleitet wurde, durchliefen die einzelnen Klassen im Lauf des Schulvormittags die vier Disziplinen. Begleitet wurden sie von Eltern, die sich bereit erklärten hatten, die Lehrkräfte an diesem Tag zu unterstützen. Da auch die Erstklässler teilnahmen, waren insgesamt 115 Kinder am Start. Bei der Siegerehrung wenige Tage später erhielt jedes Kind eine Urkunde. In diesem Jahr wurden neben den Teilnahmeurkunden 41 Sieger- sowie 16 Ehrenurkunden überreicht.

 

Unser Schulhof wird "aufgefrischt"! (Mai 2016)

Einige Eltern und Lehrkräfte machten es möglich und trafen sich an einem Freitagnachmittag, um bis in die Abendstunden hinein auch den Spielen, die auf das Schulhofpflaster gemalt sind, neuen Glanz zu verleihen. Vielen Dank dafür, die Kinder nutzen diese Spielangebote mit Begeisterung!

 

 

Bücher für die Carl-Orff-Schule Lindenfels

  • Briefträgerin bringt Buchpakete für Lindenfelser Schüler
  • Deutsche Post unterstützt Welttag des Buches
  • Leseförderung als Teil des gesellschaftlichen Engagements

 

Frankfurt / Lindenfels, 19. April 2016: Zum Welttag des Buches 2016, der am kommenden Samstag (23. April) begangen wird, unterstützt die Deutsche Post die Lindenfelser Carl-Orff-Schule bereits zum dritten Mal mit Buchpräsenten. Zustellerin Süreyya Tokay, vom Zustellstützpunkt der Post in Fürth, übergab gestern die Buchpräsente an Iris Treusch, die Vorsitzende des Fördervereins der Grundschule. „Das ist eine prima Aktion, die uns sehr hilft. Denn so viele tolle Kinderbücher auf einmal, könnten wir uns als kleine Grundschule nur schwer leisten. Wir werden die Bücher sowohl für unsere Schulbibliothek als auch im Rahmen unserer Nachmittags-Betreuung nutzen“, sagte Iris Treusch bei der Übergabe der Bücher. Und auch Postzustellerin Süreyya Tokay freute sich über die besondere „Büchersendung“: „Kinder fürs Lesen zu begeistern, ist eine echte Investition in die Zukunft. Ich freue mich sehr, dass unser Unternehmen mitmacht und eine Grundschule hier bei uns im Odenwald unterstützt.“

 

Das Ziel der Aktion generell und auch in Lindenfels: Lesefreude vermitteln und Lesekompetenz stärken. „Leselust und Lesekompetenz sind Voraussetzungen für soziale Teilhabe. Daher ist die Leseförderung ein Schwerpunkt des gesellschaftlichen Engagements unseres Konzerns weltweit“, erklärt Stefan Heß, Pressesprecher der Deutschen Post. „Gerne unterstützen wir die Stiftung Lesen, und es freut uns wirklich sehr, dass unsere Aktionen zum Welttag des Buches auf so große Resonanz stoßen.“ Diese Aktionen sind Teil des weltweiten Konzernprogramms der Deutschen Post DHL, das zahlreiche Maßnahmen der Bildungsförderung umfasst. So sind beispielsweise über 200 Postmitarbeiter ehrenamtlich in ganz Deutschland als Vorlesepaten im Einsatz, um in Kindergärten und Grundschulen ganz praktisch die Lust am Lesen zu wecken.

 

 

Hintergrund zum Welttag des Buches:

 

Die UNESCO-Generalkonferenz hat 1995 den 23. April zum „Welttag des Buches und des Urheberrechts“ ausgerufen. Zu diesem Zweck werden in diesem Jahr 1,2 Millionen Exemplare eines Welttagsbuches gedruckt und an Schülerinnen und Schüler der 4. und 5. Klassen in ganz Deutschland verschenkt: von Hamburg bis München, von Dresden bis Lindenfels. Das Datum geht auf eine Tradition in Katalonien zurück: Zum Namenstag des Schutzheiligen St. Georg werden dort Rosen und Bücher verschenkt. Der 23. April ist zugleich der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes. Der Welttag des Buches wird heute in über 100 Ländern gefeiert, in Deutschland seit 1996. Von Anfang an haben die Stiftung Lesen und ihre Partner den Welttag des Buches maßgeblich mitgestaltet. So gibt es zum Beispiel seit 1997 die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“. Weitere Informationen unter www.welttag-des-buches.de

 

 

Tischtennis Schulmeisterschaft 2015

Zur Schulmeisterschaft im Tischtennis hatten sich insgesamt 49 Kinder angemeldet, davon 36 Jungen und 13 Mädchen.

In den Vorrundengruppen konnten sich 6 Mädchen und 15 Jungen für die Endrunde qualifizieren. Die Podestplätze sicherten sich drei Mädchen aus der 4a: Kim (1. Platz), Johanna (2. Platz) und Leylla (3. Platz). Ebenfalls aus der 4a stammt der Schulsieger der Jungen: Noah blieb ungeschlagen und belegte den 1. Platz vor Jan Kevin (2. Platz) und Yannik (3. Platz). Der Förderkreis stiftete Bücher-Preise für jeden Urkunden-Gewinner.

 

 

Spielefest 2015

In diesem Jahr öffnete die Carl-Orff-Schule in Lindenfels wieder die Türen für das im zweijährigen Wechsel stattfindende Spielefest. Am Samstag, den 30. Mai 2015, waren insgesamt zwölf Spielstationen auf dem gesamten Schulgelände verteilt aufgebaut. Neben klassischen Spielen wie Eierlauf, Dosenwerfen und Kegeln gab es auch eine Hüpfburg sowie einen Fahrradparcours. Für jede besuchte Station gibt es einen Stempel auf den Teilnehmerpass, welchen jedes Kind erhält.

 

Das Spielefest wurde bei strahlendem Sonnenschein gut angenommen. Viele Kinder brachten Geschwister und Freunde mit, die mit ihnen gemeinsam von Spielestation zu Spielestation wanderten. Organisiert und betreut wurden die vielfältigen Spiel- und Spaßangebote von Eltern und Lehrern der Klassen. Für das leibliche Wohl sorgte traditionsgemäß der Förderkreis der Carl-Orff-Schule. Der Erlös der Cafeteria wird zur Anschaffung neuer Fahrräder für die Radfahrausbildung verwendet und kommt damit den Schulkindern zugute.

 

Tage der Vereine 2015

Alle zwei Jahre haben Vereine aus Lindenfels und Umgebung eine Woche lang Gelegenheit, sich den Schülerinnen und Schülern der Carl-Orff-Schule vorzustellen. In diesem Jahr waren Vereinsvertreter dreizehn verschiedener Sportarten und Bereiche aus der Umgebung zu Gast - eine beachtliche Menge!

 

Die Kinder bekamen durch die vielfältigen Angebote ganz zwanglos Einblicke in eine für sie neue Sportart oder Freizeitaktivität. Auf der anderen Seite konnten die teilnehmenden Vereine Nachwuchs anwerben und Talente sichten. Die Schülerinnen und Schüler der Carl-Orff-Schule hatten die Qual der Wahl. Sie konnten drei Angebote angeben, für die sie sich interessierten und letztendlich zwei davon besuchen. Dazu wurden die Schulvormittage jeweils in zwei Blöcke geteilt, an denen die Vereine Gruppen von etwa zehn Kindern auf dem Schulgelände oder in der nahen Umgebung empfingen und sich vorstellten. Aus den verschiedenen Projekten entstanden in der Vergangenheit viele Kooperationen, die über lange Zeit Bestand hatten und haben - für beide Seiten ein Gewinn!

 

Zu den Fotos: Schüler probieren sich beim Handballverein und bei Zumba aus...

 

 

 

Fußballwettbewerb 2015

Das Fußball-Team der Carl-Orff-Schule hat sich dieses Jahr beim Fußballwettbewerb gegen fünf weitere kleine Grundschulen durchsetzen können und den ersten Platz beim Fußballturnier sowie den zweiten Platz beim Geschicklichkeitsparcours belegt. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Siegerehrung Bundesjugendspiele 2015

Dass die Kinder der Carl-Orff-Schule sportlich sind, haben sie bei den Bundesjugendspielen Mitte Juni wieder bewiesen. Schon beim gemeinsamen Aufwärmen im Schulhof machten alle begeistert mit. Vielen Dank an die Eltern, die an diesem Vormittag die Klassen betreut haben!

 

Zum Foto: Gemeinsames Aufwärmen auf dem Schulhof

 

 

Lesewettbewerb 2015

Wie in jedem Jahr konnten die Schülerinnen und Schüler auch 2015 zeigen, wie genau sie verschiedenste Bücher gelesen und sich deren Inhalt gemerkt haben. Darüber hinaus ist der Lesewettbewerb Teamarbeit, da man sich bei den gestellten Fragen gemeinsam beraten darf, bevor die Antwort offiziell verkündet wird. Das ist immer ziemlich spannend und aufregend. In diesem Jahr belegten die beiden vierten Klassen Platz 1 und 2 bei der Siegerehrung, dicht gefolgt von der Klasse 1 sowie der 2a, die sich punktgleich den dritten Platz teilten. Herzlichen Glückwunsch!  Mehr Fotos sind in der Galerie zu finden!

 

Bei der Beratung...

 

 

Minimeisterschaften im Tischtennis 2015

Bei der diesjährigen Mini-Meisterschaft im Tischtennis, die jährlich in Zusammenarbeit mit dem TSV Lindenfels stattfindet, nahmen 30 Schülerinnen und Schüler der Carl-Orff-Schule Lindenfels teil. Zweit-, Dritt und Viertklässler konnten sich untereinander messen. Viele von ihnen spielen auch in ihrer Freizeit Tischtennis im Sportverein, Voraussetzung für die Teilnahme war das aber nicht. Durch die gute Kooperation von Schule und Verein ist es jedoch möglich, Talente zu sichten und für den Sport im Verein zu begeistern.

An zwei Schulvormittagen fanden Vor- und Endrunde statt. Gespielt wurde in zwei Altersklassen.

Bei den sieben- und achtjährigen Schülerinnen siegte Charlotte Koob vor Madita Hoffmann und Lea-Sophie Pfeifer. Minimeister der Jungen wurde Karl Kindiger, den zweiten Platz belegte Niklas Pfeifer vor Nick Schnabel.  

In der Alterklasse der neun- bis zehnjährigen Jungen gab es in der Endrunde sehr spannende Spiele. Es setzte sich Elias Kurfürst gegen Felix Soßna und Robin Schmitt durch. Da insgesamt nur drei Mädchen antraten, machten diese die Plätze auf dem Podest unter sich aus. Es gewann Helen Böhlke vor Mia Seyfarth und Leyla Görgülü.#

 

 

 

 

 

 

 

 

Talentwettbewerb an der Carl-Orff-Schule

Am 16. Januar 2015 fand ein Talentwettbewerb für die Kinder unserer Grundschule statt. Veranstaltet wurde er von sechs Oberstufenschülerinnen und –schülern der Karl-Kübel-Schule im Rahmen des Faches Projektmanagement. Die Carl-Orff-Schule stellte für dieses Projekt ihre Räumlichkeiten bereit.

 

Über 70 Kinder beteiligten sich mit ganz unterschiedlichen Beiträgen an der mehrstündigen Show. Akrobatische und tänzerische Darbietungen waren ebenso Teil des Programms wie Fußballjonglage, Musik und Gesang.  Fünf Minuten hatten die Talente jeweils Zeit, um ihr Können den Zuschauern, die zum Großteil aus Eltern, Mitschülern und einigen Lehrern bestanden, zu zeigen. Im Anschluss vergab die dreiköpfige Jury Punkte auf einer Skala von eins bis zehn. Die Entscheidung fiel ihnen dabei nicht immer leicht.

 

Die Verpflegung von Zuschauern und Teilnehmer übernahm der Verein Pro Kids und sponserte mit den Einnahmen die Versicherung der professionellen Ton- und Lichtanlage. Die Sparkasse Starkenburg spendete die Preise für den Talentwettbewerb. Die jungen Organisatoren aus der Karl-Kübel-Schule waren über die zahlreichen Teilnehmer und Unterstützer begeistert.

 

 

 

 

Zirkus in der Carl-Orff-Schule

 

Die Carl-Orff-Schule wurde 30 Jahre alt! Dieses Jubiläum wollten wir mit den Kindern gemeinsam im November 2013 im Rahmen einer Projektwoche feiern. Dazu haben wir den Zirkus zappzarap zu uns eingeladen. Gemeinsam habenwir an fünf Tagen das Programm für eine Zirkusvorstellung erarbeitet, die am 22.11. sowie am 23.11. in der Turnhalle aufgeführt wurde.

 

Dieses Projekt konnten wir nur durch die tolle Unterstützung unserer zahlreichen Sponsoren verwirklichen, die ihren Platz auf unserem gemalten Zirkuszelt gefunden haben. Wir bedanken uns sehr herzlich!

 

Wer weitere Fotos anschauen möchte, findet diese in der Galerie...

 

 

Zirkusfoto

 

 

Die Klassen 1a und 1b besuchen das Minimathematikum

 

Wir haben am Dienstag, den 24. September 2013 das Mini- Mathematikum in Heppenheim besucht.

 

Minimathe 1

 

Minimathe 2

 

Es gab viel zu entdecken und auszuprobieren. Wir haben gezählt, gepuzzelt, gebaut, vermutet und beobachtet, gefühlt und ganz oft gestaunt.

 

Minimathe 3

 

Minimathe4

 

Minimathe 5 

 Minimathe 6

 

Minimathe 7

 

Im Spiegelhaus konnte man sich ganz oft sehen.

 

 Minimathe 8

 

 

Viele Baumeister bauten gemeinsam die Schattenstadt nach.

 

Minimathe 9

 

Minimathe 10

 

 

Den meisten Kindern hat die große Seifenhaut am besten gefallen. Wie sieht die Welt durch eine Seifenblase aus?

 

Minimathe 11

 

Nach dem Forschen und Ausprobieren im Mini- Mathematikum ging es zur Eisdiele und dann mit dem Bus zurück zur Schule.

 

 

Diesen Ausflug hat uns die Sparkassenstiftung ermöglicht. Vielen Dank!

 

 

 

Seilspringaktion "Skipping Hearts" 2012

 

Kinder in Deutschland und in anderen Ländern bewegen sich immer weniger. Die Gefahr, frühzeitig an Übergewicht und Diabetes Typ 2 zu erkranken, steigt dadurch in hohem Maße. Diesem Trend will die Deutsche Herzstiftung mit dem Programm „Skipping Hearts“ entgegenwirken. Die vierten Klassen der Carl-Orff-Schule durften deshalb an einem Vormittag die Sportart Rope Skipping – Seilspringen – genauer kennen lernen. Neben der Freude an der Bewegung  und den schnellen Lernerfolgen kommt bei dieser Sportart auch der soziale Aspekt nicht zu kurz, da viele Übungen zu zweit oder zu dritt gemacht werden. So lernen die Kinder beim Seilspringen, dass sie aufeinander angewiesen sind - Kinder, die sonst eher ausgegrenzt werden, sind Teil des Teams und können sich besser integrieren.

Die Workshopleiterin Anika Herbrik kam wie bereits vor drei Jahren wieder zu uns an die Schule, um den Kindern einfache Übungen rund um das Springseil zu zeigen. Vorwärts, rückwärts, über Kreuz, zu dritt – zwei Schulstunden lang durften die Schüler das leichte handliche Sportgerät ausprobieren. Den Abschluss des Workshops bildete eine Präsentation, bei der die Schüler der ganzen Schule und ihren Eltern zeigen konnten, was sie gelernt hatten.

 

 

Superstimmung beim Lesewettbewerb 2012

 

Wie kann sich ein Geisterjäger davor schützen, durch eine Meerjungfrau in Lebensgefahr zu geraten? Wem begegnet Robbi, als er nach einem Streit mit seinem Vater in sein Zimmer geht? Was wissen die Eltern von Anne und Philip über das Baumhaus?

 

Zu diesen und anderen Fragen mussten sich die Schüler und Schülerinnen der Carl-Orff-Schule klassenweise beim jährlich stattfindenden Lesewettbewerb beraten und sich auf eine gemeinsame Antwort einigen. War sie richtig, erhielt die jeweilige Klasse dafür einen Punkt. Wer also gut über den Inhalt der Bücher Bescheid wusste, war klar im Vorteil. Die Stimmung war auch beim diesjährigen Lesewettbewerb wieder einmalig!

 

Drei Monate lang hatten sich die Schüler auf dieses Ereignis vorbereitet. Sie wählten dabei Bücher aus den Lesekisten aus, die Eltern und der Förderkreis 2009 finanziert hatten. Bei der Zusammenstellung hatte man sowohl das jeweilige Alter als auch die Schülerinteressen berücksichtigt. Die Schüler durften die Bücher in diesem Zeitraum zum Lesen mit nach Hause nehmen, sich aber auch in den Pausen und nach Möglichkeit im Unterricht darin vertiefen.

 

In diesem Jahr waren es die Schüler der Klasse 3a, die, wenn auch nur mit knappem Vorsprung, die meisten Punkte sammelten. Für sie verwandelt sich die Aula demnächst in ein Klassenkino, in dem sie einen Film zu einem Kinderbuch anschauen dürfen.

 

Bei der Siegerehrung wurden auch die Klassensieger gewürdigt. Sie hatten in ihren jeweiligen Klassen die meisten Bücher gelesen und erhielten für diesen besonderen Einsatz einen Eis-Gutschein. Die Preise wurden freundlicherweise von unserem Förderkreis gestiftet.



 

Kleines Herbstkonzert im Seniorenheim Parkhöhe (November 2011)

 

An einem sonnigen Herbsttag machten sich die Kinder des Chors sowie der Flöten-AG der vierten Klasse zu Fuß von der Schule auf zum Seniorenheim "Parkhöhe". Dort wurden sie schon von den Bewohnern erwartet und mit einem Applaus begrüßt. Neben bekannten Herbstliedern wie "Spannenlanger Hansel", "Hejo, spann den Wagen an" sowie "Ich geh' mit meiner Laterne" präsentierten die Kinder von Chor und Flöten-AG abwechselnd auch neue Lieder wie das "Drachenlied" oder das Lied, das von einer Hexe und ihrem Lieblingswetter handelt.

 

Einmal mehr hat die Musik alte und junge Menschen zusammen gebracht - schön!

 



 

 

Mathekisten zum Anfassen (September 2011)

 

Die Lehrkräfte der Carl-Orff-Schule haben im Rahmen einer Fortbildung die Themenkisten der Mathematikwerkstatt an der Grundschule Mossautal kennen gelernt, die im Rahmen des hessenweiten Projekts "Sinus Mathematik" entstanden sind. Dieses Projekt dient der Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts für Kinder im Grundschulalter. Mit den Themenkisten erfahren die Kinder Mathematik nicht nur als "Rechnen mit Zahlen", sondern arbeiten an konkret fassbaren Aufgaben.

 

In den nächsten Wochen haben die Schüler der Carl-Orff-Schule die Gelegenheit, mit den ausgeliehenen Themenkisten zu arbeiten und so mit Hilfe von anschaulichen Aufgaben in Bereiche wie Wahrscheinlichkeitsrechnung, Geometrie und Kombinatorik vorzudringen. Mit Partnern oder in Kleingruppen arbeiten sie an anspruchsvollen Sachaufgaben, diskutieren mögliche Lösungswege und können diese durch das bereitgestellte Material überprüfen. Somit wird Mathematik "begreifbar".

 

Dies ist ein sinnvoller Baustein bei der Umsetzung der Bildungsstandards im Fach Mathematik.

 



Aktionswoche an der Carl-Orff-Schule (Juni 2011)

 

Im Juni hat die Sportlehrerin Helga Schütz eine tolle Aktionswoche für die Schülerinnen und Schüler der Carl-Orff-Schule organisiert:

  • Am Montag fanden die Bundesjugendspiele bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulgelände statt; 50m-Lauf, 800m- bzw. 1000m-Lauf, Ballweitwurf und Weitsprung standen für die Kinder auf dem Programm.
  • Am drei weiteren Tagen der Woche besuchten uns Vereinsmitglieder von Lindenfelser Vereinen und boten für die Kinder Schnupperstunden an - so konnten sie sich entweder beim Schach, Handball, Fußball, Tennis, Tischtennis, Hapkido oder Judo ausprobieren. Darüber hinaus gab es zwei Streetdance-Schnupperkurse. Zwei Mitarbeiterinnen des Drachenmuseums erzählten den Kindern etwas über das geheimnisvolle feuerspeiende Fabelwesen. Nachdem die Kinder aus den Schnupperstunden ins Klassenzimmer zurückgekehrt waren, konnte man in allen Gesichtern die Begeisterung lesen - die Tage der Vereine haben sich gelohnt!
  • Die Woche fand am Samstag ihren krönenden Abschluss mit dem Spielefest, das alle zwei Jahre an unserer Schule stattfindet - 14 Spielstationen warteten auf die Schüler, darunter eine Hüpfburg, ein Fahrradparcours, eine Torwand und vieles mehr. Bei den Mitarbeiterinnen des Drachenmuseums, die uns auch an diesem Nachmittag besuchten, konnte man kleine Drachen basteln. Eine Lindenfelser Zahnärztin hatte auf das Schulhofpflaster mit Kreide einen Zahn aufgemalt, den die Kinder mit großen Zahnbürsten eifrig putzen konnten. Alle Spielestationen wurden von den Lehrerinnen organisiert und von den Eltern betreut. Es war ein schönes Schulfest!



 

 

Siegerehung für die Sportabzeichen (März 2011)

 

Sportabzeichen

 

In letzten Schuljahr haben 54 Schüler im Rahmen des Sportunterrichts das Sportabzeichen gemacht. Um diese Auszeichnung zu erreichen, muss man beim Schwimmen, Laufen, im Weitwurf und im Weitsprung bestimmte Anforderungen erfüllen. Ein Schüler wurden mit dem goldenen Sportabzeichen geehrt, 28 Schüler erhielten das silberne und 25 das bronzene Abzeichen.

 

 

Erste-Hilfe-Kurs für das Team an der Carl-Orff-Schule

Im Auftrag vom Roten Kreuz nahm sich Herr Stüber einen Samstag lang Zeit, um die Erste-Hilfe-Kenntnisse des Teams an der Carl-Orff-Schule aufzufrischen. Für Lehrerinnen, Sekretärin und Hausmeister standen praktische Übungen wie das Anlegen verschiedener Wundverbände sowie die Mund-zu-Mund-Beatmung und die Herz-Lungen-Massage auf der Tagesordnung. Auch wenn die Beteiligten gemeinsam mit Herrn Stüber ihr Wissen vertiefen konnten, so hoffen sie doch, dass sie es ihm Schulalltag nicht allzu oft brauchen.

Erste Hilfe Frau Fischer knotet einen Transportring

 

 

Projektwoche 2010

Hinter Schülern, Eltern und Lehrern der Carl-Orff-Schule liegt eine aufregende und spannende Woche. Jahrgangsübergreifend beschäftigten sich Kinder aus dem ersten, zweiten und vierten Schuljahr gemeinsam vier Tage lang mit den verschiedensten Themen. Am Nachmittag des letzten Projekttages hatten alle interessierten Besucher Gelegenheit, die Ergebnisse zu bestaunen und die Arbeit von vier Tagen zu würdigen. Die Gruppe vom Projekt "Spiel und Akrobatik" zeigte nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Menzner im Rahmen einer kleinen Vorführung faszinierende Figuren und Elemente aus der Akrobatik. Die Kinder des Afrikaprojekts machten die Zuschauer mit einer Trommeleinlage und einem Sprechgesang neugierig auf den Klassenraum, in dem im Lauf der Woche wunderschöne Schmuckstücke in Form von Ketten und Armbändern entstanden waren. Darüber hinaus hatten diese Kinder auf Ausflügen nach Schlierbach die Zubereitung von Kochbananen kennen gelernt und gemeinsam mit einem Afrikaner einen Vormittag lang den Umgang mit Trommeln vertieft.

 

Zu den Zuschauern in der Aula gehörten an diesem Nachmittag auch Senioren und Mitarbeiter vom Haus Lindenfels, die an den vier Tagen mehrfach von acht Kindern Besuch erhalten und mit selbst gebackenem Apfelkuchen und mitgebrachten Spielen unterhalten worden waren.

 

In den Klassenräumen konnte man verschiedene Arbeitsergebnisse bewundern: Im Projekt "Schönes aus und mit Stoff" waren tolle Umhängetaschen, Geldbeutel und kleine Geschenke entstanden. Vom Projekt "Töpfern" konnte man zahlreiche Schalen, Tiere und andere Unikate aus Ton bestaunen. Beim Metallprojekt konnte man den Schülern sogar einige Zeit über die Schulter schauen, da sie an diesem Nachmittag den Besuchern zeigten, wie sie in der Woche mit dem Material gearbeitet hatten. Auf diese Weise waren neben Kerzenständern auch Metallspiralen entstanden.

 

Erstmals hatten sich die dritten Klassen in diesem Jahr für ein geschlossenes Projekt entschieden und drei Tage lang intensiv mit einem Theaterpädagogen auf der Tromm an einem Theaterstück mit Musik gearbeitet. In einem Klassenraum präsentierten sie Fotos erzählten von ihren Erfahrungen.

 

Trotz des unbeständigen Wetters fanden an diesem Nachmittag auch außerhalb des Schulgebäudes Präsentationen statt: die Projektgruppe "Fliegen" zündete viertelstündlich eine Wasserrakete auf dem Sportplatz und hatte darüber hinaus ein kleines Preisausschreiben vorbereitet. Im Rahmen des Hundeprojekts "Freunde auf vier Pfoten" hatten die Schüler im Lauf der Woche viel über den Umgang mit Hunden gelernt und konnten den Eltern bei einer kleinen Vorführung zeigen, wie sie die Hunde durch einen Parcours führen.

 

Die Sitzspirale, die im Lauf der Woche durch die künstlerische Arbeit der Kinder ein wenig Farbe bekam, war das aufwändigste Projekt in diesem Jahr. Ohne die zahlreichen Helfer, die Material, Arbeitszeit und Know How kostenlos zur Verfügung stellten, wäre die Umsetzung nicht möglich gewesen.

 

Ein herzlicher Dank gilt allen Eltern und Experten, die sich im Vorfeld und im Rahmen der Projekttage so engagiert eingesetzt und mitgeholfen haben.

 

Ein Abend zum Bildungs- und Erziehungsplan

Anfang Mai hatten die Mitarbeiter der Kindertagesstätte Baur de Betaz und der Carl-Orff-Schule die jeweiligen Elternbeiräte sowie Kirchen- und Gemeindevertreter zu einem Informationsabend rund um den Bildungs- und Erziehungsplan eingeladen. Dieser Plan wurde vom Hessischen Kultusministerium und vom Ministerium für Arbeit, Familie und Gesundheit herausgegeben und verfolgt die frühe Bildung und die nachhaltige Förderung von Kindern im Alter von 0 bis 10 Jahren. Zu diesem Zweck ist eine Zusammenarbeit aller Personen und Institutionen erforderlich, die an der Bildung und Erziehung dieser Kinder beteiligt sind. Die hierzu eingeladene Referentin Andrea Eitel gab an diesem Abend einen Kurzüberblick über die Ziele und Inhalte dieses Bildungs- und Erziehungsplans. Im Anschluss lud sie zu einem Gedankenaustausch in Kleingruppen ein.

 

Pädagogische Tage des Kollegiums

Mitte März machte sich unser Kollegium auf den Weg nach Dresden. Wir verbrachten zwei intensive Tage an der 59. Grundschule, besuchten mehrere Schulklassen und erhielten theoretische Hintergründe zum projektorientierten Unterricht. Voll bepackt mit neuen Ideen für unsere Arbeit in der Schule, aber auch mit Eindrücken aus der wunderschönen Stadt Dresden kamen wir wieder nach Hause.

 

Richtfest vom Betreuungsgebäude

Da in der Carl-Orff-Schule für die ständig wachsende Zahl an Betreuungskindern kein ausreichender Platz vorhanden ist, wurde im Herbst 2009 mit dem Bau eines separaten Betreuungsgebäudes begonnen. Dies war möglich, da die Stadt Lindenfels das Grundstück und da der Kreis Bergstraße Geldmittel in Höhe von €760.000 zur Verfügung stellte. Schüler, Lehrer, aber auch Eltern und Spaziergänger konnten beobachten, wie das Bauvorhaben auf dem ehemaligen Schulparkplatz in den vergangenen Monaten voranschritt.

 

So konnte am 3. März 2010 das Richtfest gefeiert werden. Nach der dritten Schulstunde versammelten sich die Gäste sowie die Schüler der zweiten, dritten und vierten Klassen in der Aula, wo sie musikalisch vom Schulchor mit dem Lied "Mathilda, die Schnecke" begrüßt wurden. Die Schulleiterin Frau Menzner hieß alle Gäste herzlich willkommen und wünschte den Handwerkern, dass der Bau weiterhin so unfallfrei verläuft wie bisher. Anschließend richteten der Landrat Herr Wilkes, der Lindenfelser Bürgermeister Herr Hoeppner sowie Herr Thie vom Staatlichen Schulamt und Frau Grimm-Helbig von der evangelischen Kirchengemeinde einige Grußworte an die Gäste. Das Betreuungsteam bedankte sich mit allen Betreuungskindern für die gute Zusammenarbeit und freute sich auf die baldige Einweihung des Betreuungsgebäudes. Der Schulchor stimmte das Publikum danach mit einem temporeichen Abschlusslied auf den Frühling ein.

 

Bei herrlichem Wetter begaben sich Kinder und Erwachsene anschließend zum Rohbau, wo ein Zimmermann vom Obergeschoss aus den Richtspruch verlas. Für die Kinder war nach diesem Programmpunkt der Schule zu Ende. Die Erwachsenen hingegen ließen den Vormittag gemeinsam in der frühlingshaft dekorierten Aula ausklingen.

 

 

Fasching 2010 auf dem Indoor-Spielplatz

Am Faschingsdienstag fuhren alle Schüler und Lehrer mit dem Bus gemeinsam zum Indoor-Spielplatz nach Mörlenbach. Faschingskostüme waren für diesen Vormittag eher hinderlich, trotzdem verbreitete sich unter den Kindern sofort eine ausgelassene Stimmung und gute Laune. Fußball spielen, rutschen, Trampolin springen und klettern standen hoch im Kurs (siehe Fotoalbum Galerie). Zufrieden und glücklich fuhren alle am Ende des Vormittages wieder nach Hause.

 

Seilspringen an der Carl-Orff-Schule (Dezember 2009)

Kinder in Deutschland und in anderen Ländern bewegen sich immer weniger. Die Gefahr, frühzeitig an Übergewicht und Diabetes Typ 2 zu erkranken, steigt dadurch in hohem Maße. Diesem Trend will die Deutsche Herzstiftung mit dem Programm „Skipping Hearts“ entgegenwirken. Die dritten Klassen der Carl-Orff-Schule durften deshalb an einem Vormittag die Sportart Rope Skipping – Seilspringen – genauer kennen lernen. Neben der Freude an der Bewegung  und den schnellen Lernerfolgen kommt bei dieser Sportart auch der soziale Aspekt nicht zu kurz, da viele Übungen zu zweit oder zu dritt gemacht werden. So lernen die Kinder beim Seilspringen, dass sie aufeinander angewiesen sind - Kinder, die sonst eher ausgegrenzt werden, sind Teil des Teams und können sich besser integrieren.

Die Workshopleiterin Anika Herbrik war eigens aus Karlsruhe angereist, um den Kindern einfache Übungen rund um das Springseil zu zeigen. Vorwärts, rückwärts, über Kreuz, zu dritt – zwei Schulstunden lang durften die Schüler das leichte handliche Sportgerät ausprobieren. Den Abschluss des Workshops bildete eine Präsentation, bei der die Schüler der ganzen Schule und ihren Eltern zeigen konnten, was sie gelernt hatten. Die Sportlehrerin Helga Schütz fasste zusammen: „ Viele Kinder, die zu Beginn dieses Workshops überhaupt nicht mit dem Springseil umgehen konnten, können jetzt Seil springen und haben vor allem Spaß dabei! Allein dafür hat sich die Teilnahme unserer Schule am Programm der Deutschen Herzstiftung gelohnt.“

 

Lesenachmittag 2009

Die Flötengruppe eröffnete in diesem Jahr den 6. Lesenachmittag an der Carl-Orff-Schule und stimmte die zahlreichen Besucher musikalisch auf das bunte Programm ein. Anschließend begrüßte die Schulleiterin Frau Stefanie Menzner die Besucher gemeinsam mit einigen Kindern und wünschte ihnen viel Spaß bei den Lesevorführungen im vorweihnachtlich geschmückten Schulgebäude.

Die letzten Wochen hatten sich die jeweiligen Klassen intensiv auf den Lesenachmittag vorbereitet, Geschichten ausgewählt, ihre Vorführung geprobt und den Klassenraum passend dazu dekoriert. Die Klasse 4a entführte die Zuhörer mit zwei russischen Geschichten ins Märchenland, während die Klasse 4b mit ihrer Weihnachtsgeschichte vom unsinnigen und sinnvollen Schenken erzählte. Die Schüler lasen ihre Texte jeweils mit verteilten Rollen und hatten sich passend dazu verkleidet. Ebenfalls für ein weihnachtliches Thema hatte sich die Klasse 3b mit Kirsten Boies Erzählung „Der Tannenbaum“ entschieden. Hier wird das Schlagen des Weihnachtsbaumes für eine Familie zum besonderen Erlebnis. In der Nachbarklasse drehte sich alles um Gespenstergeschichten. Zum einen erzählten die Schüler von Computergeistern, die so manches Unheil anrichten, zum anderen von einer Modenschau, die auf Burg Schreckenstein stattfindet. Wie alle Aufführungen waren auch die in den Klassenräumen der beiden ersten Klassen sehr gut besucht. Eine Mutter las in der Klasse 1a Marcus Pfisters Geschichte vom Regenbogenfisch vor, während die Kinder dazu wie in einem Puppentheater die Stabpuppen bewegten. In der Nachbarklasse spielten die Kinder die Einschlafgeschichte von Mischa,  dem Bären, und setzten dazu Musikinstrumente ein. Erstmalig wurde in diesem Jahr auch ein Teil der Turnhalle für den Lesenachmittag geöffnet. In den beiden zweiten Klassen war im Rahmen eines Literaturprojektes eine Geisterbahn entstanden, die die Kinder selbst geplant und aufgebaut hatten. Die Besucher wurden von kostümierten Hexen, Vampiren und Geistern auf Bürostühlen durch einen Parcours geschoben, der so manche gruselige Überraschung bereit hielt. Wer zwischen den einzelnen Vorführungen Zeit und Lust hatte, konnte in einem Klassenraum bei der Dia-Show verweilen und Fotos von Klassenaktivitäten aus dem letzten Schuljahr anschauen. Meldete sich der kleine Hunger, war in der vom Förderkreis organisierten Caféteria mit Kaffee, Kuchen und Herzhaftem für jeden etwas dabei.

Neben den Proben für den Lesenachmittag hatten die Schüler die letzten Tage auch genutzt, um die Buchausstellung  in der Schülerbücherei zu besuchen, für die Frau Wider vom Lindenfelser Buchladen eine ansprechende Auswahl an Kinderliteratur zusammengestellt hatte. Die Schüler hatten ihre Bücherwünsche auf Wunschzetteln schriftlich festgehalten. All diese Bücher hatte Frau Wider am Lesenachmittag nochmal in der Aula ausgestellt, so dass die Eltern mit Hilfe des Wunschzettels bereits das ein oder andere Nikolaus- oder Weihnachtsgeschenk besorgen konnten.

Die zahlreichen positiven Rückmeldungen der Besucher zeigten, dass Aktionen rund um das Buch zum Erlebnis werden können und Lust auf Lesen machen.

Zeitgleich mit dieser Schulveranstaltung ging auch die neu gestaltete Internetseite ans Netz. Unter www.carl-orff-schule-lindenfels.de sind ab sofort Informationen rund um die Schule in zu finden.

 

Bundesjugendspiele 2009

„Unser Sportfest, das ist lustig, unser Sportfest, das ist schön!" Musikalisch begannen die diesjährigen Bundesjugendspiele an der Carl-Orff-Schule. Nachdem alle Schüler und Lehrer mit diesem Lied in der Aula ihre Stimmen aufgewärmt hatten, ging es als nächstes raus auf den Schulhof. Die Sportlehrerin Frau Rettig wärmte sich mit den Kindern zu schwungvoller Musik auf. So waren die Mädchen und Jungen fit für die vier Leichtathletikdisziplinen Weitwurf, Weitsprung, 50m- Sprint und 800m- bzw. 1000m-Lauf. Die Schüler hatten sich auf die Bundesjugendspiele gut vorbereitet und konnten nun im Lauf des Schulvormittags ihr Können unter Beweis stellen. Erstmals waren in diesem Jahr auch die Schüler des ersten Schuljahres mit am Start. Da die Lehrkräfte an den jeweiligen Wettkampfstätten im Einsatz waren, wurden die Klassen den Vormittag über von Eltern zu den einzelnen Disziplinen begleitet.

Am nächsten Schultag versammelten sich alle Kinder in der Aula, um ihre Urkunden entgegenzunehmen. Die Übergabe erfolgte klassenweise durch die Lehrkräfte, wobei die Leistungen aller Schüler mit viel Beifall gewürdigt wurden. 34 Kinder erhielten eine Ehrenurkunde - ein Ergebnis, über das sich die ganze Schule freute.

Lesewettbewerb 2009

Schon vor den Weihnachtsferien war an der Carl-Orff-Schule die Zeit für Leseratten und Bücherwürmer gekommen - und für solche, die es werden wollten!

In jeder Jahrgangsstufe konnten sich die Schülerinnen und Schüler sieben Wochen lang aus Bücherkisten bedienen und die Schmöker wählen, die sie am meisten interessieren. Bei der Zusammenstellung der Kisten hatten die Lehrerinnen das jeweilige Alter, aber auch die Schülerinteressen berücksichtigt. Die Kinder durften Bücher mit nach Hause nehmen, sich aber auch in Lesezeiten im Unterricht darin vertiefen. So tauchten sie ein in die Welt der Prinzessinnen, Detektive, Abenteurer und in Geschichten, die sie selbst erlebt haben könnten.

Am letzten Freitag im Februar kam es beim Lesewettbewerb schließlich darauf an, wer sich am besten mit den Geschichten auskennt und Fragen zu den Büchern beantworten kann. In diesem Jahr war es die Klasse 2b, die die meisten Punkte sammelte. Für diese Schüler verwandelt sich die Aula demnächst in ein Klassenkino, in dem sie dann einen Film zu einem Kinderbuch anschauen dürfen.

Natürlich gab es in diesem Jahr auch wieder die Klassensieger, die in ihren jeweiligen Klassen die meisten Bücher gelesen hatten. Sie wurden mit einem Büchergutschein belohnt. Die Preise wurden von unserem Förderkreis gestiftet.